Gefährdungsanalyse

Gefährdungsanalyse für Trinkwasser-Installationen

Umfangreiche Erfahrungen zeigen, dass unzureichende Planung, Überwachung und Instandhaltung von Wasserinstallationen Erkrankungen hervorrufen können. Bei Überschreitung des technischen Maßnahmewertes von 100KBE/100ml ist eine Gefährdungsanlayse obligatorisch durchzuführen. Die Gesundheitsämter sind für den Vollzug der Trinkwasserverordnung zuständig. Durch eine Gefährdungsanalyse werden Mängel an der Anlage erkannt und können gezielt beseitigt werden. (Betreiberpflichten §16 Absatz 7 TrinkwasserV 2001)

Wir erstellen Gefährdungsanalysen nach DVGW 1001-2008 und den Bestimmungen der VDI 6023. Systematische Ermittlung von Gefährdungen und Ereignissen in den Prozessen Ihrer Wasserversorgung.

Sie erhalten von uns:

1. Vor-Ort Analyse: Mit unserem Systemcheck werden die Anlagen und Installationen sorgfältig auf ihren  technischen sowie hygienischen Stand überprüft und bewertet.

2. Risikoanalyse, Risikomatrix, Risikobeherrschung

3. Maßnahmen zur Einhaltung des “bestimmungsmäßigen Betriebs”

4. Beratung zur Erfüllung zur Einhaltung der hygienischen Anforderung

Oberstes Gebot: Wasser muss fliesen, Stagnation vermeiden

Wir beraten Sie unabhängig und kompetent! – Jetzt Kontakt aufnehmen!

Unsere Gefährdungsanalysen werden nach folgenden Regeln und Normen erstellt:

  • aaRdt
  • Umweltbundesamtempfehlung vom 14.12.12
  • Trinkwasserverordnung vom 21. Mai 2001 (BGBl. I S. 959), die zuletzt durch die zweiteVerordnung zur Änderung der Trinkwasserverordnung vom 5. Dezember 2012 (BGBl. I S. 2562) geändert worden istTechnische Mitteilung Hinweis W 001:
  • Sicherheit in der Trinkwasserversorgung -Risikomanagement im Normalbetrieb. Deutsche Vereinigung des Gas- und Wasserfaches e.V., Bonn
  • DVGW-Arbeitsblatt W 551: Trinkwassererwärmungs- und Trinkwasserleitungsanlagen;Technische Maßnahmen zur Verminderung des Legionellenwachstums; Planung, Errichtung,Betrieb und Sanierung von Trinkwasser-Installationen. Deutscher Verein des Gas- und Wasserfaches e.V., Bonn
  • VDI-Richtlinie 6023: Hygiene in Trinkwasser-Installationen – Anforderungen an Planung, Ausführung, Betrieb und Instandhaltung, Beuth-Verlag, Berlin
  • DIN EN 806: Technische Regeln für die Trinkwasser-Installationen, Teile 1 bis 5; Beuth-Verlag, Berlin
  • DIN 1988: Technische Regeln für Trinkwasser-Installationen, Teile 100, 200, 300 und 500;
  • Beuth-Verlag, Berlin
  • DIN EN ISO 17020: Konformitätsbewertung – Anforderungen an den Betrieb verschiedener
  • Typen von Stellen, die Inspektionen durchführen (ISO/IEC 17020:2012); Beuth-Verlag, Berlin
  • DVGW-Arbeitsblatt W 553: Bemessung von Zirkulationssystemen in zentralen Trinkwassererwärmungsanlagen. Deutscher Verein des Gas- und Wasserfaches e.V., Bonn